29.03.2017 | 11:11 Uhr | Sie befinden sich hier: Aktuelles | News aus Verband und Branche

News aus Verband und Branche

für Medieninstallation am Hauptsitz der Hilti AG in Liechtenstein

18.03.2017 - Die Medieninstallation am Hauptsitz der Hilti AG in Liechtenstein wird mit dem Sinus – Systems Integration Award 2017 ausgezeichnet. Im Rahmen des 2016 abgeschlossenen Projekts wurden das Hilti-Hauptgebäude sowie das Innovation Center mit modernster Technik ausgestattet, die die Firmengeschichte und -philosophie erlebbar macht und einen interaktiven Einblick in die Produktwelt des Unternehmens vermittelt. Bestandteile waren die Konzeption und Bespielung zweier interaktiver Ausstellungen und eines Kinos sowie eine Lichtinszenierung im Fußgängertunnel, der die beiden Gebäude miteinander verbindet.

18.03.2017 - Seit März 2017 ist die Werbekampagne „Erfolg durch Messen“ wieder im Einsatz. Der AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft will damit Unternehmen zur Teilnahme an Messen motivieren. „Willkommen, wo die Chemie stimmt“ – das Leitmotiv der Kampagne setzt die Atmosphäre auf der Messe wirkungsvoll in Szene: Die Chemie stimmt zwischen Ausstellern und Kunden, aber sie stimmt auch zwischen Kosten und Nutzen der Messebeteiligung. Denn kein anderes Marketinginstrument bietet so viele Möglichkeiten zum persönlichen Dialog wie eine Messe. Hauptzielgruppe der Kampagne sind Geschäftsführer und Marketing-Entscheider in kleinen und mittelständischen Unternehmen aller Branchen.

gegen Unternehmerfrust und zunehmenden Wertschöpfungsabfluss ins Ausland

18.03.2017 - Nach einem für die Gesamtbranche stabilen Jahr 2016 auf hohem Niveau blickt die deutsche Tourismuswirtschaft zur Eröffnung der diesjährigen ITB vorsichtig optimistisch ins laufende Jahr. „Wir bewegen uns nach wie vor im Spannungsfeld zwischen herausfordernden internationalen Rahmenbedingungen und erfreulich positiven Konsumvoraussetzungen in Deutschland. Die Sicherheitslage ist in Teilen dieser Welt nach wie vor fragil. Auch die Trump-Politik der USA verunsichert die Menschen. Die Deutschen standen aber allen Unwägbarkeiten zum Trotz zum Jahreswechsel durchaus schon in den Startblöcken Richtung nächste Reise“, erklärte BTW-Präsident Dr. Michael Frenzel im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz der ITB Berlin.

18.03.2017 - Ein gemeinsames Bekenntnis zum Freihandel verband alle Sprecher auf dem ersten „Exhibition Industry EU Dialogue“ am 1. März 2017 in Brüssel. Nur so könne Europa seine Wirtschaftskraft erhalten und Wachstum, Wohlstand, Sicherheit und Respekt gegenüber den demokratischen Werten in der Europäischen Union sicherstellen. 50 Teilnehmer aus Europa waren der Einladung zur ersten gemeinsamen Veranstaltung von European Exhibition Industry Alliance (EEIA) und AUMA – Verband der Deutschen Messewirtschaft gefolgt, die sich an Mitglieder des Weltmesseverbands UFI, der EMECA – European Major Exhibition Centres Association und des AUMA richtete.

18.03.2017 - Am 30. Mai 2017 ist es wieder soweit. Der FAMAB NEW TALENT AWARD geht in eine neue Runde und sucht die kreativsten Talente aus dem Bereich Integrated Brand Experiences. Diesjähriger Gastgeber ist die Hochschule Osnabrück.
Der Nachwuchspreis wird in zwei Hauptkategorien ausgelobt. In der Kategorie EVENT werden sechs Hochschul-Teams, mit dem Studienschwerpunkt Event & Kommunikation, in einem dreistufigen Wettbewerb gegeneinander antreten und Ihre Live-Kommunikationskonzepte vorstellen. Talentierte Nachwuchskräfte aus dem Bereich ARCHITECTURE hingegen, kämpfen mit kreativen Raumideen um die Gunst der Jury und des Publikums.

Messen stehen im Zentrum des B2B-Marketing

18.03.2017 - Für deutsche Unternehmen, die auf Fachmessen ausstellen, sind Messebeteiligungen das wichtigste Instrument ihrer Business-to-Business-Kommunikation. Im Durchschnitt wollen die Unternehmen in den Jahren 2017/2018 rund 45 % ihrer Budgets für Messen ausgeben. Das ergab der AUMA MesseTrend 2017, eine repräsentative Befragung von 500 deutschen ausstellenden Unternehmen durch TNS Emnid, die der AUMA, der Verband der deutschen Messewirtschaft, jetzt veröffentlicht hat.

12.03.2017 - Der FAMAB Kommunikationsverband e. V. und Vertreter der Technischen Universität Chemnitz gründen das Research Institute for Exhibition and Live-Communication (R.I.F.E.L. e. V.), das erste Forschungsinstitut der Live-Kommunikations-Branche auf internationaler Ebene, und legen damit den Grundstein für umfangreiche Forschungsarbeiten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis.

22.02.2017 - Im Herbst 2016 wurde mit EI-Integration (Event Industry Integration) das erste internationale Projekt zur Integration von Geflüchteten und Zuwanderern in der Veranstaltungsbranche gestartet.
Das von der Europäischen Union im Rahmen von ERASMUS+ geförderte Projekt verfolgt das Ziel einer pragmatischen Integration von Geflüchteten und Zuwanderern in die Schwerpunktbereiche Catering, Logistik und Technik im Qualifikationsniveau EQF 2 (European Qualifications Framework). In diesem Niveau werden einfache Arbeiten unter Anleitung, mit einem gewissen Grad an Selbstständigkeit gefordert.

21.02.2017 - Das Baden-Württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt mit dem neuen Band der Leitfadenreihe zum europäischen Beihilfenrecht insbesondere Kommunen bei der Daseinsvorsorge und der staatlichen Finanzierung von öffentlichen Infrastrukturen.
Die Daseinsvorsorge, zu der unter anderem Sport- und Kultureinrichtungen, Krankenhäuser und Kindergärten gehören, fällt in erster Linie in die Zuständigkeit von Kommunen, Städten und Landkreisen. Zur Entfaltung des freien Wettbewerbs im europäischen Binnenmarkt ist bei Förderungen von öffentlichen Unternehmen das EU-Beihilferecht zu beachten.

Joint Meeting Industry Council gibt Studie in Auftrag 02.02.2017 - Veranstaltungen wie Messen und Tagungen als Plattformen des Wissensaustausches bringen nicht nur betriebswirtschaftlich Benefits in ihren Standort im Rahmen der Umwegrentabilität. Die Auswirkungen auf Wissenschaft, Innovation und Forschung mit dem damit einhergehenden Folgen sind noch weitaus größer und lassen daher die monetären Auswirkungen lediglich als die Spitze eines Eisbergs erscheinen, dessen viel größere Masse noch im Verborgenen liegt.

04.01.2017 - Die diesjährige Branchenveranstaltung von Convention Partner Vorarlberg widmete sich dem Thema Service Design Thinking. Drei Experten gaben einen Einblick in die Methoden, sich in Kunden hineinzudenken und maßgeschneiderte Angebote zu schaffen. Die Teilnehmer probierten diese anhand von Beispielen auch gleich aus.

21.01.2017 - Veranstaltungen wie Messen und Tagungen als Plattformen des Wissensaustausches bringen nicht nur betriebswirtschaftlich Benefits in ihren Standort im Rahmen der Umwegrentabilität. Die Auswirkungen auf Wissenschaft, Innovation und Forschung mit dem damit einhergehenden Folgen sind noch weitaus größer und lassen daher die monetären Auswirkungen lediglich als die Spitze eines Eisbergs erscheinen, dessen viel größere Masse noch im Verborgenen liegt.

21.10.2016 - Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und dem EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. hat das GCB German Convention Bureau e.V. den Innovationsverbund „Future Meeting Space“ initiiert. Das Anfang 2015 gestartete Projekt erforscht Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Gesellschaft sowie deren Einfluss auf die Veranstaltungsbranche. Eine Management Summary der ersten Forschungsphase liegt jetzt vor. Die Forschungspartner haben darin sechs Szenarien zur Organisation von zukünftigen Veranstaltungen auf Basis von Recherchen, Experteninterviews und Fokusgruppen entwickelt. Je nach Szenario stehen dabei zum Beispiel eine verstärkte Interaktion der Teilnehmenden, die Vernetzung räumlich verteilter Veranstaltungen oder die Kombination aus realen und virtuellen Elementen(„Hybridität“) im Vordergrund, die wiederum in verschiedenen Formen umgesetzt werden kann.

10.10.2016 - Im Rahmen des 20. Tourismusgipfels in Berlin hat der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft BTW die Motivwelt einer neuen bis zur Bundestagswahl 2017 andauernden Branchenkampagne vorgestellt. Unter dem Slogan „Auf Zukunft gebucht – Die Tourismuswirtschaft“ wird die Kampagne in den kommenden Monaten über Anzeigenmotive, die Microsite www.die-tourismuswirtschaft.de, Social Media und verschiedene Veranstaltungen die Relevanz der Tourismusbranche als Arbeitgeber und Wirtschaftskraft vermitteln: Schon heute steht die Tourismuswirtschaft für 4,4 Prozent der Bruttowertschöpfung in Deutschland. Rund 3 Millionen Menschen sind in Deutschland im Tourismus beschäftigt.

05.09.2016 - Interview mit APWPT-Präsident Matthias Fehr

Braucht es ein Bundesgesetz zum Schutz der Drahtlosanwender des Kulturbetriebs?

Fehr: Die Erfahrungen der letzten Jahre zwingt uns zu einer eindeutigen Forderung: Einrichtung einer langfristigen Planungssicherheit für PMSE-Anwender, -Hersteller und deren Dienstleister! Hierfür engagieren wir uns sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene. Genauso, wie wir akzeptieren müssen, dass die Spektrumvergabe an den Mobilfunk in der Regel durch die Politik als Weisung an die zuständigen Behörden zur Umsetzung übertragen wird, erwarten wir sachdienliche politische Entscheidungen, die die zuständigen Behörden zur Umsetzung langfristiger Planungssicherheit befähigen.

Vorsitz für den Verband internationaler Meeting-Verbände 10.12.2015 - Bei seiner letzten Sitzung in Barcelona wählte der Joint Meetings Industry Council EVVC-Präsident Joachim König zum Präsidenten des JMIC. Als einer der ersten Mitgliedsverbände im internationalen Dachverband der Veranstaltungsbranche, verfolgt der EVVC und mit ihm sein langjähriges Präsidiumsmitglied König, bereits seit vielen Jahren dessen Arbeit.

Wenig Brauchbares im Sinne von Besucher- und Rechtssicherheit 24.07.2015 - Fünf Jahre nach dem verheerenden Unglück bei der Duisburger Loveparade gibt es immer noch keine bundesweit einheitliche Regelung zur Bewertung sicherheitsrelevanter Fragen bei Open-Air-Veranstaltungen auf der grünen Wiese. Der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) kritisiert diesen Zustand scharf und verweist auf die bewährte Versammlungsstättenverordnung (VStättV), die alle sicherheitsrelevanten Fragen und Zuständigkeiten für Veranstaltungslocations ab einer Kapazität von 5.000 Personen regelt.

Branchenverbände verurteilen Willkür der Verwertungsgesellschaften 24.06.2014 - Mit deutlichen Worten haben sich der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) an Bundesjustizminister Heiko Maas gewandt und eine Änderung des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes gefordert. Beide Verbände verurteilen die zum Teil willkürliche Vorgehensweise der Verwertungsgesellschaften wie GEMA, GVL oder VG Media, die die Urheberrechtsnutzer in extrem kostenintensive Schieds- und Gerichtsverfahren treiben.

Der EVVC - alles auf einen Blick

Wo finde ich was auf der Website - was verbirgt sich hinter welcher Überschrift??

Was tut der Verband für seine Mitglieder, für seine Partner und die Branche??

Alles auf einen Blick finden Sie in beiliegendem Dokument.