07.12.2016 | 21:08 Uhr | Sie befinden sich hier: Startseite

14.11.2016 -  Das Programm der vierten greenmeetings und events Konferenz, die vom 13. bis 14. Februar 2017 in Waiblingen stattfindet, nimmt Gestalt an und hält zukunftsweisende Themen rund um nachhaltige Veranstaltungen bereit. Drei Themenschwerpunkte beleuchten die aktuellen Entwicklungen der Veranstaltungsbranche: Neben den Foren Technik sowie Marketing und Kommunikation wird ein besonderer Schwerpunkt auf das Thema der sozialen Nachhaltigkeit gelegt.

21.10.2016 - Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und dem EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. hat das GCB German Convention Bureau e.V. den Innovationsverbund „Future Meeting Space“ initiiert. Das Anfang 2015 gestartete Projekt erforscht Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Gesellschaft sowie deren Einfluss auf die Veranstaltungsbranche. Eine Management Summary der ersten Forschungsphase liegt jetzt vor. Die Forschungspartner haben darin sechs Szenarien zur Organisation von zukünftigen Veranstaltungen auf Basis von Recherchen, Experteninterviews und Fokusgruppen entwickelt. Je nach Szenario stehen dabei zum Beispiel eine verstärkte Interaktion der Teilnehmenden, die Vernetzung räumlich verteilter Veranstaltungen oder die Kombination aus realen und virtuellen Elementen(„Hybridität“) im Vordergrund, die wiederum in verschiedenen Formen umgesetzt werden kann.

10.10.2016 - Im Rahmen des 20. Tourismusgipfels in Berlin hat der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft BTW die Motivwelt einer neuen bis zur Bundestagswahl 2017 andauernden Branchenkampagne vorgestellt. Unter dem Slogan „Auf Zukunft gebucht – Die Tourismuswirtschaft“ wird die Kampagne in den kommenden Monaten über Anzeigenmotive, die Microsite www.die-tourismuswirtschaft.de, Social Media und verschiedene Veranstaltungen die Relevanz der Tourismusbranche als Arbeitgeber und Wirtschaftskraft vermitteln: Schon heute steht die Tourismuswirtschaft für 4,4 Prozent der Bruttowertschöpfung in Deutschland. Rund 3 Millionen Menschen sind in Deutschland im Tourismus beschäftigt.

Erfolgsfaktor Verantwortung bringt Menschen zum Reden 22.09.2016 - Unter dem Titel „Erfolgsfaktor Verantwortung“ fand vom 18. bis 20.09.2016 die 17. Management-Fachtagung des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) in Innsbruck statt. Gastgeber waren die Congress Messe Innsbruck (CMI) und die Innsbrucker Olympiaworld (OSV). Neben herausragenden Keynotes u.a. von Trainer und Coach Markus Hornung und Trigon-Gesellschafter Herbert Salzmann waren es vor allem der Open Space am ersten Veranstaltungstag und die kommunikative Gestaltung des Programms, die die 230 Teilnehmer begeisterten.

Jan Jansen zum Beisitzer Marketing gewählt

09.06.2016  - Auf seiner Jahreshauptversammlung am 07. Juni 2016 anlässlich der MEXCON in Berlin blickte der Vorstand des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück. Im 60. Jahr seines Bestehens konnte der EVVC seine Position als starker Verband der Branche weiter festigen und ausbauen.

09.06.2016 -  Zum 30.06.2016 verlässt die langjährige Leiterin der Geschäftsstelle des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V (EVVC) Martina Fritz den Verband, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.
Ab dem 01.07.2016 übernimmt die bisherige Stellvertreterin von Martina Fritz, Constanze Weber, die Leitung der Geschäftsstelle und sichert somit die bestmögliche Kontinuität der operativen Arbeit.

Fast 400 Millionen Menschen besuchen Veranstaltungen in Deutschland 19.04.2016 - Der deutsche Veranstaltungsmarkt ist weiter auf Wachstumskurs: Insgesamt 393 Millionen Teilnehmer zählten die Veranstaltungsstätten 2015, das sind 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders im Ausland wächst die Bedeutung von Veranstaltungen in Deutschland: Die Zahl der internationalen Besucher stieg im letzten Jahr überproportional um 8,3 Prozent auf 27,7 Millionen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl ausländischer Veranstaltungsteilnehmer damit fast verdoppelt (2006: 14,3 Millionen).

Ausbildungsqualität sichtbar machen Frankfurt, 05.04.2016   Als gemeinsamen Schulterschluss stellen die führenden Verbände der Veranstaltungswirtschaft anlässlich der Prolight + Sound 2016 ihre gemeinsame Ausbildungsinitiative 100PRO vor. Auf Initiative des EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. wurde gemeinsam mit den Verbänden AUMA Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., VPLT Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. und FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation e.V. und mit Unterstützung des DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag ein Ausbildungskodex entwickelt, der in prägnanten Leitlinien die wichtigsten Bausteine der Ausbildung zu Veranstaltungskaufleuten und Fachkräften für Veranstaltungstechnik verdeutlicht.

EVVC-Meinung zum Telemedienänderungsgesetz bestärkt

23.03.2016 - In einem Entscheidungsvorschlag zu einem Haftungsfall in Verbindung mit offener WLAN-Nutzung hat sich der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) Maciej Szpunar deutlich gegen die deutsche WLAN-Störerhaftung ausgesprochen und damit die Haltung des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) in dieser Hinsicht klar unterstützt.

16.01.2016 - Das GCB German Convention Bureau e.V und der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. haben gemeinsam die Highlights des Innovationskatalogs präsentiert, der im Rahmen des Forschungsprojekts „Future Meeting Space“ entstanden ist und 120 für Tagungen und Kongresse maßgebliche Innovationen umfasst. Das zu Jahresbeginn 2015 ins Leben gerufene Projekt erforscht Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Gesellschaft sowie deren potenziellen Einfluss auf die Veranstaltungsbranche. Auf dieser Basis werden Hinweise auf zukünftige Anforderungen an organisatorische, technologische und räumliche Kongress- und Tagungs-Infrastrukturen erarbeitet.

Millionenbelastungen abgewehrt – OLG München weist GVL-Klage zurück

14.11.2015 - Das ist ein großer Erfolg für alle Musikveranstalter und Musiknutzer in Deutschland. Nach einem Instanzenmarathon hat das OLG München mit Urteil vom 29.10.2015 den utopischen Forderungen der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) eine klare Absage erteilt und die bisherigen Gebühren als angemessen bestätigt. „Das ist ein klares Signal gegen die ausufernde Gebührenpolitik der urheberrechtlichen Verwertungsgesellschaften“, freut sich Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA Bundesverbandes und Vorsitzender der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV), die das Verfahren geführt hatte. „Hätte sich die GVL vollumfänglich durchgesetzt, wäre in den nächsten Jahren eine Mehrbelastung von fast 150 Millionen Euro pro Jahr auf alle Musiknutzer zugekommen!“

Wenig Brauchbares im Sinne von Besucher- und Rechtssicherheit 24.07.2015 - Fünf Jahre nach dem verheerenden Unglück bei der Duisburger Loveparade gibt es immer noch keine bundesweit einheitliche Regelung zur Bewertung sicherheitsrelevanter Fragen bei Open-Air-Veranstaltungen auf der grünen Wiese. Der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) kritisiert diesen Zustand scharf und verweist auf die bewährte Versammlungsstättenverordnung (VStättV), die alle sicherheitsrelevanten Fragen und Zuständigkeiten für Veranstaltungslocations ab einer Kapazität von 5.000 Personen regelt.

18.06.2015 - Joachim König, Präsident des EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. und Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V. traten am 10. Juni 2015 bereits zum zweiten Mal gemeinsam im Rahmen einer Anhörung vor den Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages. Unter dem Titel „Chancen und Herausforderungen für den Veranstaltungsstandort Deutschland“ tauschten sie sich mit den Abgeordneten aus. Dabei standen die Kernanliegen der Veranstaltungsbranche – vor allem die Herausforderungen und Perspektiven der Zukunft – im Vordergrund.