24.05.2017 | 15:41 Uhr | Sie befinden sich hier: Startseite | 21. - 22.06.2017: Neues Datenschutzrecht für Veranstaltungshäuser
<p>21. - 22.06.2017, Dr. Mandy Risch-Kerst, Neues Datenschutzrecht f&uuml;r Veranstaltungsh&auml;user<!--[if gte mso 9]><xml>
 <o:OfficeDocumentSettings>
 <o:TargetScreenSize>800x600</o:TargetScreenSize>
 </o:OfficeDocumentSettings>
</xml><![endif]--></p>

21. - 22.06.2017: Neues Datenschutzrecht für Veranstaltungshäuser

Das alte Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) wird am 25. Mai 2018 komplett durch die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GV) und das ergänzende Allgemeine Bundesdatenschutzgesetz (ABDSG) ersetzt.

Anschauliche Antworten zur IT- Sicherheit und praxistaugliche Lösungswege zur Einhaltung des neuen Datenschutzrechts werden im Kompaktseminar verständlich ohne vertiefte juristische und schwerverständliche IT- Fachsprache erteilt.

Lassen Sie sich als Führungskraft über die neuen IT-Rechtslagen im digitalen Veranstaltungsmanagement sensibilisieren. Mit diesem interaktiven Managementseminar verschaffen Sie Ihrem Veranstaltungshaus bei Entscheidungen zum nächsten Einsatz neuer Softwarelösungen einen datenschutzrechtlichen Erfolg. 

Sie erhalten am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung, wenn Sie beide Seminartage (12 Zeitstunden)  erfolgreich besucht haben. Diese Teilnahmebestätigung ist als Nachweis für eine aktuelle Fachkunde für die Ausübung des Amtes gemäß § 4 f BDSG geeignet.

21.06.2017 | 10:00 Uhr - 18:00 Uhr |

InterCityHotel München

1. Seminartag

Der zunehmende Einsatz von intelligenten datenbasierten digitalen Angeboten in der gesamten Veranstaltungswirtschaft lässt sämtliche Aspekte des Betreiber- und Veranstaltungsgeschäfts - vom ersten Kontakt bis zur Endabrechnung - digital abbilden. Aktuelle europäische Entwicklungen des gesamten Datenschutzrechts beeinflussen damit direkt den Unternehmensalltag digitaler Prozesse aller europäischer Veranstaltungshäuser.

Das alte Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) wird am 25. Mai 2018 komplett durch die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GV) und das ergänzende Allgemeine Bundesdatenschutzgesetz (ABDSG) ersetzt. Diese neue Rechtslage mit ihren verschärften Sanktionen bei Rechtsverletzungen wird die Geschäftsführung zu erheblichen Umstrukturierungen im elektronischen Geschäftsverkehr, der Unternehmenspräsenz im Internet, im Umgang mit sozialen Netzwerken, bei EDV-gestützter Mitarbeiterverwaltung (Beschäftigtendaten), bei Einsatz intelligenter Wege- und Besucherleitsysteme, elektronischen Kartenvorverkauf und der datengestützten Optimierung des Kunden-/Besucherkontaktes zwingen.

Welche neuen Einwilligungspflichten es gibt, wie Auftragsdatenverarbeitungen und Datenschutzhinweise zukünftig zu gestalten sind und welche neuen Aufgaben den Datenschutzbeauftragten treffen, zeigt die Reichweite des Seminarinhalts angepasst an die neue Rechtslage auf.

Zur Enthaftung der Geschäftsführung ist zukünftig ein digitales Risiko- und Compliance- Management für Betreibergesellschaften von Veranstaltungshäusern unverzichtbar.

Art:

Seminar
Wichtiger Hinweis: Besuchen Sie auch den 2. Seminartag zur ersten Befähigung zum Datenschutzbeauftragten.

Location:

InterCityHotel München

Zielgruppe:

Zur Zielgruppe der Interessenten dieses Seminars gehören die Geschäftsführung und leitende Angestellte im Veranstaltungsbetrieb.

Zeiten:

10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Anmeldeschluss: 17.05.2017
Referent: Dr. M. Risch-Kerst
Kontaktperson: Melanie Schatkowski, melanie.schatkowski@evvc.org
Kosten/Person: 400,00 EUR (zzgl. MwST)
Inklusivleistungen:

Tagungsverpflegung und Seminarunterlagen

22.06.2017 | 09:00 Uhr - 17:00 Uhr |

InterCityHotel München

2. Seminartag

Die allgemeinen Anforderungen und die Fortbildungsanforderungen an einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten (BDSB) sind gesetzlich klar geregelt und verschärfen sich durch die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GV) und das neu ergänzende Allgemeine Bundesdatenschutzgesetz (ABDSG) gewaltig.

Ein Mitarbeiter im Veranstaltungsbetrieb, der zum Datenschutzbeauftragen ernannt werden soll oder bereits ist, muss über die notwendige Fachkunde verfügen und die speziellen Anforderungen im Umgang mit personenbezogenen Daten kennen. Dies gilt hinsichtlich der gesetzlichen Grundlagen aber auch hinsichtlich der automatisierten Datenerhebung, -verarbeitung- und -nutzung personenbezogener Daten im Unternehmen selbst und der Veranstaltungsdurchführung.  In dieser auf die Veranstaltungsbranche ausgerichteten Aus-/Fortbildung für Datenschutzbeauftragte werden die notwendigen Grundlagen und vor allem die Änderungen durch Art. 37-39 DSGVO für Datenschutzbeauftragte auf den aktuellen Stand der Rechtslage gebracht.

Interaktiv im Austausch mit den Teilnehmer werden konkreten Handlungshinweise für die praktische Arbeit als Datenschutzbeauftragter vermittelt.

Sie erhalten am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung, wenn Sie beide Seminartage
(12 Zeitstunden)  erfolgreich besucht haben. Diese Teilnahmebestätigung ist als Nachweis für eine aktuelle Fachkunde für die Ausübung des Amtes gemäß § 4 f BDSG geeignet.

Art:

Seminar
Wichtiger Hinweis: Besuchen Sie auch den 2. Seminartag zur ersten Befähigung zum Datenschutzbeauftragten.

Location:

InterCityHotel München

Zielgruppe:

Zur Zielgruppe der Interessenten dieses Seminars gehören die Geschäftsführung und leitende Angestellte im Veranstaltungsbetrieb.

Zeiten:

09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 17.05.2017
Referent: Dr. M. Risch-Kerst
Kontaktperson: Melanie Schatkowski, melanie.schatkowski@evvc.org
Kosten/Person: 300,00 EUR (zzgl. MwST)
Inklusivleistungen:

Tagungsverpflegung, eine Übernachtung und Seminarunterlagen