Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Opt-Out". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen

Die Vorarlbergerin Andrea Seewald und Matías Haber aus Uruguay initiieren inklusive Tango-Festivals und -Workshops auf zwei Kontinenten.

DEAplus spendet für inklusives Tango-Projekt

18.12.2018 - Wenn in Kürze der Jahreswechsel und für viele von uns das Weihnachtsfest im Kalender steht, ist es auch bei der Deutschen Event Akademie Zeit für Weihnachtspost. Kund*innen, Partner*innen und Unternehmen, mit denen ein ganzes Jahr lang erfolgreich zusammengearbeitet wurde haben Grüße, gute Wünsche und ein Dankeschön verdient.

Auf Karten und Geschenke wird das DEAplus Team auch in diesem Jahr wieder verzichten. „Wir wollen uns ganz bewusst sozial engagieren, denn der Weihnachtsmann und das Christkind haben in dieser Jahreszeit auch so schon genug zu tun!“ erklärt Hannelore Herz, mit einem Schmunzeln die Motivation, statt Geschenke eine sozial wirksame Aktion zu machen. „Wir haben bereits vor einiger Zeit auf der Management Fachtagung des EVVC vom inklusiven Tango-Projekt tinkersinclusion erfahren.“ beschreibt Herz, bei DEAplus verantwortlich für die Marketingkommunikation, den für eine Spende ausgewählten international aktiven Verein mit Sitz in Wien. „Wir sind sicher, dass unsere Partnerinnen und Partner unser soziales Engagement ebenfalls viel mehr begeistert als ein Geschenk.“

Andrea Seewald aus Wien und Matías Haber aus Uruguay organisieren seit 2012 die inklusiven Tango-Festivals „Tango en Punta“ sowie Workshops in Uruguay, Bregenz, Bukarest, Lyon und Zürich. „Tango en Punta“ ist ein internationales Tango-Festival für alle; das Grundmotiv ist die Inklusion. Mit ansteckender Lebendigkeit und künstlerisch einzigartigem Angebot, sieht sich das Festival als Vermittler, Augenöffner und Botschafter. Behinderte und nicht behinderte Tangoliebhaber/innen und Profis erkunden gemeinsam die Schönheit, Nähe und Tiefe, die der Tango bietet, die Lust an der Improvisation und an der Überraschung. Es wird Raum geschaffen, die eigenen Werte zu hinterfragen und eventuell auch neu zu definieren. Die Festivals sprechen auch diejenigen an, die den Tango und seine inklusive Kraft als Publikum miterleben möchten. Das Konzept wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem vom Internationalen Down Syndrom Verband. Seewald und Haber sind mit ihrem Verein Tinkers außerdem im Rahmen von gezielt angebotenen inklusiven Tango-Klassen aktiv.

www.deaplus.org