Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Opt-Out". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen

Meyer Sound bietet als Partner auf dem Roskilde Festival 2019 ein außergewöhnliches Sounderlebnis

02.08.2019 - Auf dem Roskilde Festival in Dänemark, dem größten und zugleich ältesten Musikfestival in Nordeuropa, wurden diesen Juni wieder ausschließlich Systeme von Meyer Sound eingesetzt.

2019 war das zweite Jahr einer außergewöhnlichen, fünfjährigen Partnerschaft, die die Stärken des legendären Musikfestivals und eines weltweit führenden Anbieters professioneller Audiosysteme bündelt, um das Festivalerlebnis für Künstler, Fans und Mitarbeiter auf ein neues Niveau zu bringen.

Das Roskilde Festival, das nun zum 49. mal stattfand, hat eine bemerkenswerte Größe erreicht: Die diesjährigen Veranstaltungen fanden an acht Tagen vom 29. Juni bis 6. Juli statt und präsentierten fast 180 Acts auf acht Bühnen - von den großen Headlinern Cardi B, Bob Dylan, Travis Scott, Janelle Monáe, Robert Plant und Wu-Tang Clan über die skandinavischen Superstars Robyn und MØ bis hin zu aufstrebenden regionalen Künstlern, die täglich vor über 130.000 Zuschauern auftraten.

Auf dem Roskilde Festival geht es aber um viel mehr als Musik, Camping und Spaß. Das Festival ist als gemeinnützige Stiftung ein Fest der Gemeinschaft und der Solidarität. Mit den Erlösen werden das ganze Jahr über humanitäre und kulturelle Organisationen in Dänemark und in anderen Ländern unterstützt. Seit ihrer Gründung hat die Roskilde Festival Charity Society mehr als 58 Millionen Dollar für Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt gespendet.

„Es sind diese Werte, die das Roskilde Festival zu einem idealen Partner für ein außergewöhnliches Festivalerlebnis machen“, sagt Meyer Sound Executive Vice President Helen Meyer. „Dies ist ein Festival mit Herz. Man kümmert sich wirklich darum, dass sich hier jeder wohlfühlt. Die Bereitschaft, Dinge wirklich auf andere Weise zu machen als alle anderen ist für uns sehr, sehr spannend."

Die Partnerschaft umfasst eine ganzjährige Zusammenarbeit, die sich auf Bildungsinitiativen, Forschung und Entwicklung sowie das Management großer Festivals konzentriert. Für Partner, die von gemeinsamen Traditionen der Kreativität geprägt sind, bietet dieser vielfältige Ansatz eine beispiellose Gelegenheit für Innovationen und Informationen. Die Veranstaltung fungiert sowohl als Showcase für das technisch Machbare als auch als großes, reales Laboratorium, in dem Studien zur Schallausbreitung sowie über Steuerungstechniken durchgeführt werden.

Mit einer Gesamtfläche von mehr als 2.500.000 Quadratmetern - das entspricht 350 Fußballfeldern - sind in Roskilde große Gebiete zu beschallen. Natürlich gilt es auch die Schallausbreitung zu kontrollieren und das Übersprechen zwischen den Bühnen einzudämmen. Fast 1.000 Meyer Sound Lautsprecher wurden von der Bright Group, einem der führenden europäischen AVL-Integratoren, geliefert und auf allen Festivalbühnen eingesetzt - von der Gloria-Bühne mit 1.000 Stehplätzen bis zur legendären Orange-Main Stage mit einer beeindruckenden Kapazität für mehr als 60.000 Zuschauer.

„Das Konzept der LEO-Familie basiert auf der Idee, die Theorie der Linearität auf Lautsprechersysteme anzuwenden. Das bedeutet, dass man eine Vielzahl von Bühnen mit unterschiedlichen Lautsprechersystemen betreiben und überall die gleichen klanglichen Resultate erreichen kann", sagt Meyer Sound President und CEO John Meyer. „So können die Leute verstehen, dass guter Klang nichts mit viel zu hohen Lautstärkepegeln zu tun hat. Was wir hier zu zeigen versuchen ist, wie transparent ein Soundsystem sein kann und eigentlich sein sollte."

Auf den Bühnen in Roskilde kamen Systeme der gesamten LEO-Familie zum Einsatz. Darunter LINA, LEOPARD, LEO und LYON Arrays, 750-LFCs, 900-LFCs, 1100-LFCs Low-Frequency-Control-Elements sowie die VLFCs Very Low-Frequency-Control-Elements, die mit einer enormen Energie Low-End-Effekte erzeugen. Zahlreiche Point Source Lautsprecher, wie die überarbeiteten UPQ-D und die brandneuen ULTRA-X40 Systeme, die auch als Soundcheck Monitore am FOH verwendet wurden, kamen als Delay- und Frontfill-Systeme zum Einsatz, während MJF-210 als Bühnenmonitore dienten. Das Netzwerk basierende Processing wurde von Galileo GALAXY-Prozessoren übernommen.

Die technischen Teams von Meyer Sound, Bright und dem Roskilde Festival arbeiteten bei der Entwicklung und Bereitstellung der Soundsysteme zusammen und konnten dabei auf die Erfahrungen vom letzten Jahr zurückgreifen, um die Ergebnisse noch weiter zu verbessern. In diesem Jahr wurden verbesserte AVB-Steuerungen und innovative, neue PA-Konfigurationen eingesetzt. „Alle Erkenntnisse aus dem Jahr 2018 haben wir direkt in das Jahr 2019 übertragen", sagt Roskilde-Produktionsleiter Lars Liliengren. „Wir starten auf einem viel höheren Niveau und dies gleich von Anfang an."

Weitere technische Initiativen umfassten die Implementierung eines neuen innovativen Subwoofer-Arrays auf der Orange Stage und die deutliche Reduzierung des Low-Mid Spills auf der Gloria Stage. „Wir konnten unsere Erkenntnisse aus dem letzten Jahr nutzen und sinnvolle Fortschritte in unserem zweiten Jahr machen. 2018 haben wir das normale Endfire-Subwoofer-Array geflogen", sagt Dennis Tholema, Meyer Sound Senior Technical European Support. „In diesem Jahr ist es ein End-Fired-Gradienten-Subwoofer-Array, das nach oben versetzt und nach unten geneigt ist, um die maximale Auslöschung auf und hinter der Bühne zu gewährleisten, was der Wunsch der Festivalproduktion war. Wir haben eine Reduzierung von rund 17 dB erreicht. Es war also sehr, sehr ruhig auf der Bühne. Bei der Gloria Stage haben wir Gradient-Konfigurationen von zwei Frequenzband limitierten UPQ-1Ps hinter jedem Line-Array verwendet, um den Low-Mid und Low-End Pegel auf der Bühne zu reduzieren.“

Um ein reibungsloses Festivalerlebnis für Gastingenieure zu gewährleisten, gab es vor Ort eine persönliche Betreuung durch eine 22-köpfige Meyer Sound Crew und 32 Roskilde Audio Techniker, die während des gesamten Festivals Hand in Hand mit den technischen Teams der Künstler zusammenarbeiteten.

„Es ist wirklich gut zu wissen, dass man hier durch Meyer Sound und die Meyer Sound Techniker sofort in eine vertraute Situation kommt", sagt der isländische Ingenieur Ingvar Jónsson, Front-of-House Engineer von Robyn. „Es ist sehr komfortabel, das System zu kennen und zu wissen, dass es vor Ort kompetente Techniker gibt, die sich perfekt um dich kümmern."

Für diese Ingenieure bedeutet dies, dass ihre Arbeit mit einem hochwertigen Soundsystem noch reibungsloser verläuft. „Festivals sind immer hart, da man so wenig Zeit hat; man muss mit sehr kurzen Umbauzeiten umgehen können", sagt Max Jacomb, FOH-Ingenieur von Penelope Isles. „Was es für mich einfacher macht ist die Tatsache, dass es mit einem Meyer Sound System einfach mehr Spielraum gibt," so Jacomb, der die Zusammenarbeit mit dem Support-Team schätzt. „Ich habe einen Systemtechniker, der mich fragt, was ich haben möchte, anstatt mir zu sagen, was passieren wird - und das ist großartig."

Hinter den Kulissen bot Meyer Sound mit der Sonic Lounge und der Tech Lounge Orte, an denen sich Künstler, Meyer Sound Gäste und auch die Production-Crews entspannen, Energie tanken und Erfrischungen genießen konnten. Weiterhin wurden durch Präsentationen von Bob McCarthy, Meyer Sound Director of System Optimization, Roskilde Festival Audio Consultant Morten Büchert und anderen Soundexperten über die eingesetzten Technologien sowie die vor Ort durchgeführten Forschungen informiert.

„Letztendlich geht es bei der Verbesserung des Konzerterlebnisses darum, die Distanz zwischen dem Musiker und dem Publikum zu verringern“, sagt John Meyer. „Die Beziehung zwischen dem Künstler und dem Auditorium ist es, was hier zählt. Es geht um den Inhalt und die Erfahrung der Menschen, die hierhergekommen sind, um die Musik zu hören und sie zu genießen."

Diese Leidenschaft für Musik und Klang steht im Mittelpunkt dieser einzigartigen Partnerschaft, die bestimmt noch enger wird, wenn das Roskilde Festival im nächsten Jahr einen Meilenstein erreicht. „Dieses Jahr gibt es Meyer Sound seit 40 Jahren und nächstes Jahr wird Roskilde 50 Jahre alt", sagt Helen Meyer. „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr auf alles Erreichte aufzubauen, es im nächsten Jahr noch besser zu machen und Roskilde dabei zu unterstützen, ihr 50-jähriges Jubiläum im großen Stil zu feiern."

„Das Roskilde Festival ist das größte Event in Skandinavien", ergänzt Bright CEO Fredric Holmgren. „Das ist eines der großen Kronjuwelen der Festivalproduktion... wir sind wirklich stolz darauf, ein Teil davon zu sein."

www.meyersound.com