06.02.2016 | 16:23 Uhr | Sie befinden sich hier: Startseite

20.01.2016 - Zur Fachkonferenz „MEXCON - Meeting Experts Conference“, die vom 6. bis 7. Juni 2016 in Berlin in die dritte Runde geht, haben sich prominente Gastredner angekündigt, darunter die parlamentarische Staatssekretärin Iris Gleicke und Internetkoryphäe Sascha Lobo. Unter dem Motto „Zukunft gestalten“ steht dieses Jahr die digitale Entwicklung von Veranstaltungen im Mittelpunkt der MEXCON. Bei dem Gipfeltreffen der Tagungs- und Kongressbranche Deutschlands werden im Mercure Hotel MOA rund 400 bis 500 Fach- und Führungskräfte aus Verbänden und Unternehmen der Veranstaltungsbranche sowie Eventplaner erwartet.

16.01.2016 - Das GCB German Convention Bureau e.V und der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. haben gemeinsam die Highlights des Innovationskatalogs präsentiert, der im Rahmen des Forschungsprojekts „Future Meeting Space“ entstanden ist und 120 für Tagungen und Kongresse maßgebliche Innovationen umfasst. Das zu Jahresbeginn 2015 ins Leben gerufene Projekt erforscht Trends, Innovationen und Entwicklungen in der Gesellschaft sowie deren potenziellen Einfluss auf die Veranstaltungsbranche. Auf dieser Basis werden Hinweise auf zukünftige Anforderungen an organisatorische, technologische und räumliche Kongress- und Tagungs-Infrastrukturen erarbeitet.

Millionenbelastungen abgewehrt – OLG München weist GVL-Klage zurück

14.11.2015 - Das ist ein großer Erfolg für alle Musikveranstalter und Musiknutzer in Deutschland. Nach einem Instanzenmarathon hat das OLG München mit Urteil vom 29.10.2015 den utopischen Forderungen der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) eine klare Absage erteilt und die bisherigen Gebühren als angemessen bestätigt. „Das ist ein klares Signal gegen die ausufernde Gebührenpolitik der urheberrechtlichen Verwertungsgesellschaften“, freut sich Ernst Fischer, Präsident des DEHOGA Bundesverbandes und Vorsitzender der Bundesvereinigung der Musikveranstalter (BVMV), die das Verfahren geführt hatte. „Hätte sich die GVL vollumfänglich durchgesetzt, wäre in den nächsten Jahren eine Mehrbelastung von fast 150 Millionen Euro pro Jahr auf alle Musiknutzer zugekommen!“

13.10.2015 - Die baden-württembergische Stadt Waiblingen ist Gastgeber der 4. greenmeetings und events Konferenz am 13. und 14. Februar 2017. In unmittelbarer Nähe zur historischen Innenstadt von Waiblingen inmitten des Landschaftsparks Talaue im Herzen der Stadt können sich die Akteure der Veranstaltungsbranche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Bürgerzentrum der Stadt über nachhaltige Konzepte rund um Tagungen, Kongresse und Events austauschen. Mit Site Inspections und Best Practice-Beispielen bezieht das Programm der Konferenz auch andere Institutionen der Stadt mit ein, die fußläufig erreichbar sind.

07.10.2015 -  Die Website des Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungsbranche fairpflichtet ist einem umfangreichen Relaunch unterzogen worden. Unter www.fairpflichtet.de finden zum einen Interessierte, die nach nachhaltig agierenden Unternehmen suchen, nun optimale Ergebnisse. Zum anderen dient die Homepage für Unterstützer als wertvolle Arbeitsgrundlage und Informationsmedium.

30.09.2015 - Mit dem Ziel, die gute Ausbildungsqualität eines Veranstaltungsbetriebes sichtbar zu machen und damit die sprichwörtliche Spreu vom Weizen zu trennen, initiiert der EVVC Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. mit Unterstützung des DIHK, gemeinsam mit AUMA Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., VPLT Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. und FAMAB Verband Direkte Wirtschaftskommunikation e.V. die Qualitätsoffensive 100pro – Ausbildungsinitiative der Veranstaltungswirtschaft.

Engagiert, aktuell und gut gerüstet für die Zukunft 23.09.2015 - Mit einer Hutparty anlässlich der diesjährigen Management-Fachtagung feierte der EVVC Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. am Montag, 21.09.2015 im Erfurter Kaisersaal seinen 60. Geburtstag. Nach sechs Jahrzehnten präsentiert sich der vielfältigste Branchenverband nach wie vor engagiert, aktuell und gut aufgestellt für die Zukunft.

Wenig Brauchbares im Sinne von Besucher- und Rechtssicherheit 24.07.2015 - Fünf Jahre nach dem verheerenden Unglück bei der Duisburger Loveparade gibt es immer noch keine bundesweit einheitliche Regelung zur Bewertung sicherheitsrelevanter Fragen bei Open-Air-Veranstaltungen auf der grünen Wiese. Der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) kritisiert diesen Zustand scharf und verweist auf die bewährte Versammlungsstättenverordnung (VStättV), die alle sicherheitsrelevanten Fragen und Zuständigkeiten für Veranstaltungslocations ab einer Kapazität von 5.000 Personen regelt.

18.06.2015 - Joachim König, Präsident des EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. und Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V. traten am 10. Juni 2015 bereits zum zweiten Mal gemeinsam im Rahmen einer Anhörung vor den Ausschuss für Tourismus des Deutschen Bundestages. Unter dem Titel „Chancen und Herausforderungen für den Veranstaltungsstandort Deutschland“ tauschten sie sich mit den Abgeordneten aus. Dabei standen die Kernanliegen der Veranstaltungsbranche – vor allem die Herausforderungen und Perspektiven der Zukunft – im Vordergrund. 

19.05.2015 - Der deutsche Veranstaltungsmarkt hat sein Rekordergebnis vom letzten Jahr erneut gesteigert: 383 Millionen Teilnehmer zählten die Veranstaltungsstätten 2014, das sind 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr.
Der wachsenden Nachfrage standen im letzten Jahr 7.152 Veranstaltungszentren, Tagungshotels und Eventlocations mit jeweils mindestens 100 Sitzplätzen im größten Saal gegenüber. Dadurch ist das Angebot deutscher Veranstaltungsstätten um
1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

EVVC begrüßt Klimaschutzprogramme der Bundesregierung 03.12.2014 - Am heutigen 03. Dezember 2014 verabschiedet das Bundeskabinett den „Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und steckt sich damit hohe Ziele.