AlarmstufeRot: Einladung zur Pressekonferenz

Veröffentlicht am 02.09.2020
article image Quelle: AlarmstufeRot / LK Aktiengesellschaft

Existenzkrise in der Veranstaltungswirtschaft Großdemonstration um fünf nach 12 am 09.09.2020 in Berlin

Die vergessene Branche steht in großen Teilen unmittelbar vor dem Kollaps. Der sechstgrößte Wirtschaftszweig Deutschlands mit 130,0 Mrd. Euro Umsatz und 1,0 Mio. direkt Beschäftigten steht seit Beginn der COVID-19-Krise still. Faktisch ist den Unternehmen der Veranstaltungswirtschaft die Arbeitsgrundlage fast vollständig entzogen worden.

Die Veranstaltungsbranche nimmt die enormen Anstrengungen von Bund und Ländern zur Unterstützung
der von der Krise getroffenen deutschen Gesamtwirtschaft wahr und schätzt diese sehr. Aufgrund ihrer Heterogenität und Vielseitigkeit ist die Veranstaltungsbranche insgesamt schwer zu erfassen und wird daher in der Diskussion über Wirtschaftshilfen und Überbrückungsprogramme nur unzureichend zur Kenntnis genommen. Die Veranstaltungswirtschaft kann daher auch als die „vergessene Branche“ bezeichnet werden.

Das Bündnis #AlarmstufeRot ist eine Allianz der mitgliederstärksten Initiativen, Verbände und Vereine aus
der Veranstaltungswirtschaft und handelt im Interesse von nahezu 10.000 Unternehmen mit mehr als 250.000 Beschäftigten sowie 10.000 Auszubildenden bundesweit. Nach nunmehr fast 6 Monaten ohne nennenswerte Geschäftstätigkeit und Umsatzeinbrüchen von 80-100% hat #AlarmstufeRot daher zu einer Großdemonstration am 09.09.2020 ab 12.05 Uhr in Berlin aufgerufen, zu der mehr als 5.000 Teilnehmer*innen erwartet werden.

Die Demonstration wird über 2 Routen zur großen Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor ziehen.
Die Teilnehmer sind explizit dazu aufgerufen, sich an die zurzeit gültigen Abstands- und Hygienevorschriften zu halten. Die Veranstaltungswirtschaft demonstriert explizit nicht gegen die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung des Infektionsgeschehens, sondern für sofortige Gespräche und finanzielle Hilfen, da sie zum Zweck der allgemein erforderlichen Pandemiebekämpfung ihrer Existenzgrundlage beraubt wurden.

Die Pressekonferenz wird sowohl als Präsenzveranstaltung unter Beachtung der zurzeit gültigen Hygiene- und
Abstandsregeln sowie online durchgeführt werden. Um sich für die Teilnahme zu registrieren, benutzen Sie
bitte folgenden Link:

Registrierungslink zur Online-Pressekonferenz

Ab 08.30 Uhr können Sie sich bereits für eine Überprüfung der Verbindung einwählen. Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-Email mit Informationen und Zugangsdaten für die Teilnahme an der Pressekonferenz.

Die Übertragung erfolgt über die Plattform Zoom. Ihr Webcam-Bild wird bei dieser Veranstaltung nicht übertragen.
Die Veranstaltung wird aufgezeichnet. Eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie eine Termin Erinnerungs-Email, in der noch einmal Ihre Anmeldedaten enthalten sind.

Mit dem Mikrofon ihres PCs, Tablets oder Smartphones haben Sie die Möglichkeit im Laufe der Veranstaltung
Fragen zu stellen. Wenn Sie ausschließlich per Telefon an der Pressekonferenz teilnehmen, haben Sie ebenfalls
die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Im Rahmen der Pressekonferenz informieren folgende Initiatoren, Unterstützer und Branchenvertreter
über die Lage in der Veranstaltungswirtschaft und die Demonstration sowie die Abschlusskundgebung
und beantworten dazu Ihre Fragen:


Moderation und kurze Einführung: Tom Koperek, Vorstand LK AG, Essen
Initiator der Night of Light / Bündnis #AlarmstufeRot

Jörn Huber, Vorstandsvorsitzender FAMAB Kommunikationsverband e.V.

Helge Leinemann, Vorstand VPLT Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V.

Marcus Pohl, Vorstand ISDV Interessengemeinschaft der selbständigen Dienstleisterinnen und Dienstleister
in der Veranstaltungswirtschaft e.V.

Christian Seidenstücker, Vorstandvorsitzender JOKE Event AG, Bremen

Informationen zu den Demonstrationszügen und der Abschlusskundgebung

  • Die KFZ- und LKW-Route startet um 12.05 ab Olympischer Platz.
  • Die Laufroute startet um 12.05 Uhr ab Alexanderplatz. Vor dem Reichstag findet eine Zwischenkundgebung statt, anlässlich derer die Demonstranten symbolisch ihr letztes Hemd niederlegen als Zeichen dafür, dass die Unternehmer*innen und Beschäftigen der Branche buchstäblich bis auf´s letzte Hemd ausgezogen wurden und vor den Trümmern ihrer Existenzen stehen.
  • Die Abschlusskundgebung startet um 15.00 Uhr auf der Großbühne auf dem Platz des 18. März, vor dem Brandenburger Tor.

Links:
Pressemappe zum Download: www.alarmstuferot.org/presse
Website: https://www.alarmstuferot.org
Facebook: https://www.facebook.com/nightoflight2020
https://www.facebook.com/events/1168119380220541/
Instagram: https://www.instagram.com/alarmstufe_rot_/

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.